© Galerie Zacke
© Galerie Zacke
© Galerie Zacke
© Galerie Zacke
Katalognummer: AK1115-114
KLEINER DRACHE ALS AMULETT UND ANHÄNGER
Jade
China
Hongshan-Kultur, ca. 3500 bis 3000 ante
HÖHE 3 CM, BREITE 2,4 CM

Dieses aus der Hongshan-Kultur stammende Amulett ist aufgrund seiner Kleinheit eine Rarität. Die Ringform und der charakterhafte Kopf des Drachen sind für die Hongshan-Kultur bezeichnend. Diese Drachen werden deshalb auch „Schweinedrachen“ oder auch „Drachen-Embryo“ genannt. Da es eine entsprechende Gottheit gegeben hat, wurden diese Jaden als Schmuck und als abwehrhafte Amulette getragen. Lichte graugrüne Jade, auf der Gegenseite aufgrund von Eisengehalt und langzeitiger Bodenlagerung opake gelbbraune Färbung. Kleiner Ösenkanal im Nacken. 兽形玉玦 – 红山文化, 公元前35世纪-前30世纪 高 3 厘米; 寬 2,4 厘米

Expertise:
Univ. Prof. Dr. Filippo Salviati, Objektbeschreibung: Wolfmar Zacken

Aus einer österreichisch-ungarischen Sammlung

Zu dieser Jade liegt eine Expertise von Univ. Prof. Dr. Salviati vor. Ebenso wurden von ihm die nachstehend angeführten Angaben zu Vergleichsstücken aus publizierten Grabungen oder aus der Fachliteratur ermittelt: Pendants worked in the shape of coiled dragons are attested in several Hongshan sites: see those reproduced in Liaoning Archaeological Institute, Niuheliang Hongshan wenhua yizhi yu yuqi jingcui (A short presentation of the Niuheliang archaeological site, Hongshan culture and its jades), Beijing 1997, nos. 1, 2 and 5.