© Galerie Zacke
© Galerie Zacke
© Galerie Zacke
© Galerie Zacke
Katalognummer: AK1115-128
GEWUNDENER DRACHE
Jade
China
frühe Bronzezeit, möglw. Qijia-Kultur, ca. 2200 bis 1900 ante
HÖHE 7,1 CM, BREITE 15 CM

Eine im Typus ähnliche Jade wie in Nr. 127, der Drache ist in seiner Haltung jedoch anders. In seiner Bewegung sogar noch etwas mehr exaltiert. Auch hier ein weit ausschwingendes Horn und Schnauze, beidseitig fein eingeschliffene Linien sowie etwas kräftiger die Wolkenspiralen. Dieser archaische Drache Kuilong hat nur ein Bein. Das Ende vom Schweif sowie ein Ansatz sind formgleich ausgeführt und haben Ähnlichkeit zu Hufen. Auch hier befindet sich auf einer Seite eine Stufe im Ebenenschliff, wiederum exakt und auch in der Komposition stimmig. Eine kleine konisch gebohrte Öse. Leicht dunkle grüngraue Jade, die in der Transluzenz lichtgrün ist. 龙形玉佩 – 东周, 公元前4世纪 长 15 厘米; 最宽7,1 厘米

Expertise:
Univ. Prof. Dr. Filippo Salviati, Objektbeschreibung: Wolfmar Zacken

Aus einer österreichisch-ungarischen Sammlung

Zu dieser Jade liegt eine Expertise von Univ. Prof. Dr. Salviati vor. Ebenso wurden von ihm die nachstehend angeführten Angaben zu Vergleichsstücken aus publizierten Grabungen oder aus der Fachliteratur ermittelt: In addition to the comparative pieces cited for the previous Lot, see also two similar dragon plaques excavated from Eastern Zhou tombs located at Houma, Shanxi Province, and at Fanjiapo, Jingzhou, in southern Hubei Province: images of the two plaques are found here and here respectively.