© Galerie Zacke
© Galerie Zacke
© Galerie Zacke
© Galerie Zacke
Katalognummer: AK1115-137
DRACHENFÖRMIGE ZIERJADE XI
Jade
China
Han-Dynastie, 2. bis 1. Jh. ante
BREITE 9,2 CM, KOPFHÖHE 1,8 CM

Eine mit beidseitigem Relief sehr fein ausgeführte Jade in der Form eines bogigen, spitz auslaufenden Xi, die am Gürtel getragen wurde und zum Öffnen von Knoten diente. Das breite Ende hat die Form eines archaischen Drachenkopfes, das Maul ist durchbrochen gearbeitet. Im Relief wird der Drachenkopf wiederholt bzw. sind andere, teils drachenähnliche Tiere in dieser dichten Komposition dargestellt, auch ein Vogel kommt vor. Die Jade ist weißlich aufgrund der Alterung, Spuren der Verwitterung sind minimal, die rötliche Farbe stammt vom im Grab verstreuten Zinnober. Im Durchlicht erscheint ein mehr gelblicher Ton. 龙形玉觿 – 西汉早期, 公元前2世纪长9,2 厘米

Expertise:
Univ. Prof. Dr. Filippo Salviati, Objektbeschreibung: Wolfmar Zacken

Aus einer österreichisch-ungarischen Sammlung

Zu dieser Jade liegt eine Expertise von Univ. Prof. Dr. Salviati vor. Ebenso wurden von ihm die nachstehend angeführten Angaben zu Vergleichsstücken aus publizierten Grabungen oder aus der Fachliteratur ermittelt: There are at least two similar jades in Chinese public collections which can be compared to this finely worked pendant. The first is a xi now housed in the Nanjing Museum which was excavated in 1972 from a Han period tomb located at Xiaoguishan, Tongshan County, Jiangsu; the second pendant, in the collections of the Forbidden City, Beijing, is decorated with the same sequence of animals, though the detailing is slightly different from this one. This xi is published in Palace Museum, Jade Artefact Collection in the Palace Museum, Beijing 1996, no. 48.