© Galerie Zacke
© Galerie Zacke
© Galerie Zacke
© Galerie Zacke
© Galerie Zacke
© Galerie Zacke
Katalognummer: AK1115-204
VIELFIGURIGES RELIEF MIT BUDDHA
Grauer Stein
Gandhara
2. bis 3. Jh.
GRÖSSE (OHNE SOCKEL) 29,5 x 38 x 5 CM, SOCKEL 3,6 x 39,6 x 10,8 CM

Ein sehr seltenes Stück aus einem Tempelfries in insgesamt sehr guter Erhaltung und Bearbeitung, das betrifft vor allem die Figur von Buddha und auch die meisten anderen. Shakyamuni steht in der Mitte, ist barfüßig, trägt Toga und hat welliges Haar sowie eine Hand im Schutzgestus Abhaya erhoben. Alle Figuren - ausgenommen der Knabe - haben auf dem Kopf eine Erhöhung, bei Buddha ist sie jedoch ausgeprägter in Richtung des Ushnisha. Die beiden Figuren links und rechts und leicht über ihm dürften Jünger sein. Links ein bärtiger älterer Mann, der einen Knaben - der in lodernden Flammen steht - an den Händen hält. Es dürfte sich um den Prinzen Dharmakama handeln, der in eine Feuergrube gesprungen ist und von Brahma und Shakra (= Indra) hervorgezogen wurde. Möglicherweise ist der Bärtige einer der beiden, die auch beim Herabstieg Buddhas vom Tavatimsa-Himmel zugegen waren. Der mehrköpfige Brahma kann auch mit nur einem Kopf dargestellt werden und von diesem speziellen Vorfall aus Buddhas früheren Leben (Jataka) gibt es überhaupt verschiedenste Versionen. Rechts außen zwei Figuren mit Gegenständen in Händen, vermutlich zur Darbringung. Montiert auf schwarzem Metallsockel.

Expertise:
Wolfmar Zacken

Aus dem Besitz einer französischen Adelsfamilie, die auf Évariste Regis Huc (1813 – 1860) zurückgeht, einem der berühmten französischen Entdecker Asiens und Missionar Mitte des 19. Jh., siehe Nr. 1.
法國貴族家舊藏。原來被有名冒險家,傳教士Évariste Regis Huc (1813 – 1860) 帶回歐洲。這位收藏家於19世紀中期在蒙古,西藏以及中國大量旅遊,很有可能他作為第一個歐洲人於1846年進去拉薩市。他的亞洲美術品收藏於1967年被仔細紀錄及敘述,雖然他原來拿到大部分單獨藏品的材料很難找到。

-