© Galerie Zacke
© Galerie Zacke
© Galerie Zacke
© Galerie Zacke
© Galerie Zacke
© Galerie Zacke
© Galerie Zacke
© Galerie Zacke
© Galerie Zacke
© Galerie Zacke
© Galerie Zacke
© Galerie Zacke
Katalognummer: DA316-189
QI BAISHI (1863 - 1957): SAMMLUNG MIT 21 FARBHOLZSCHNITTEN
Als Leporello-Buch gebunden
China
Mitte 20. Jh.
BILDGRÖSSEN 31 x 21,5 CM

Qi Baishi 齊 白石 ist in den Zwanzigerjahren der in Europa bekannteste moderne Maler Chinas gewesen. Die vorliegenden Farbholzschnitte, sogenannte "Aquarellholzschnitte", wurden 1952 publiziert, also noch vor dem Ableben des Künstlers. Das Buch bietet einleitend eine Abbildung einer Zeichnung des Künstlers, in der er sich beim Signieren eines Bildes wiedergibt, datiert 1952. Es folgen danach einige seiner berühmtesten Entwürfe, Blüten, Bambus, Pilze, Kürbis sowie verschiedenste Tiere wie Garnelen, Spatzen, Wels, Krabben, Fische, Frösche, Libelle. Die Signaturen sind zumeist Qi Baishi oder nur Baishi (zu deutsch "Weißstein"), zum Teil mit dem Zusatz Laoren 老人 "der Alte". Insgesamt 21 Bilder. Diese Aquarell-Holzschnitte stammen aus dem dafür bekanntesten Studio Rongbaozhai 荣 寶 齋 in Beijing. Gediegen gebunden mit floralem Brokat auf dem Umschlag sowie dem Schuber, am Rücken bezeichnet Qi Baishi Huaji (Bildersammlung von Qi Baishi). 齊白石畫作印刷品。中國,20世紀50年代。畫高31厘米,長21.5厘米

Expertise:
Wolfmar Zacken

Aus einer österreichischen Sammlung

Qi Baishi (1863 - 1957) ist heute im Westen der wohl berühmteste chinesische Maler des 20. Jh. Aus einer Bauernfamilie stammend hat er sich das Malen selbst beigebracht. Seit 1917 lebte er in Beijing. Wilhelm Exner (Vater) und Walter Exner (Sohn) haben den Künster Qi Baishi mehrfach besucht und Arbeiten direkt von ihm erworben. Die Galerie Zacke hat darüber im Jänner 1986 eine kleine Broschüre herausgebracht.