© Galerie Zacke
© Galerie Zacke
© Galerie Zacke
© Galerie Zacke
© Galerie Zacke
© Galerie Zacke
© Galerie Zacke
© Galerie Zacke
Katalognummer: DA316-020
DIE UNSTERBLICHE HE XIANGU AUF EINEM HIRSCH SITZEND
Blanc de Chine-Porzellan
China, Dehua
Qing bis Republik (19. Jh. – 1. Drittel 20. Jh.)
HÖHE (MIT SOCKEL) 15 CM

Die Fee He Xiangu, deren Kennzeichen der Lotus ist, dessen Stengel sich um ihre Schultern biegt, präsentiert sich hier im eleganten Damensitz auf einem geflecktem Hirsch mit flammendem Geweih. Ihr Name bedeutet wörtl. die "unsterbliche Tante (oder Schwägerin) He". Diese Fee zählt zu den Baxian, den Acht Unsterblichen Chinas. Der Hirsch Lu liegt auf felsigem Sockel, darunter ein aus dunklem Holz geschnitzter.

Expertise:
Wolfmar Zacken

Aus der Sammlung Jürgen L. Fischer, Ascona

Der Schweizer Sammler Jürgen L. Fischer war einer der großen europäischen Sammler chinesischer Kunst. Die Größe der Sammlung Fischer beruhte weitgehend auf der Wohlhabenheit des Hauses, aufgrund der Erfindung des weltbekannten „Uhu Alleskleber“ im Jahr 1932 (der erste Kunstharz-Klebstoff weltweit) seitens des Großvaters August Fischer Jürgen L. Fischer, der bis 2013 gelebt hat, sammelte äußerst engagiert Porzellan aus China in erstaunlicher Variantenvielfalt, in jeder Größe und aus jeder Zeit. Aufgrund seines umfassenden Fachwissens hat Jürgen Fischer überdies mehrere Fachbücher publiziert. So gibt es von ihm beispielsweise ein sehr instruktives größeres Buch über die Kunst der Snuff Bottles Chinas oder einen Antiquitätenführer für den Bereich chinesischer Kunst.