© Galerie Zacke
Katalognummer: DA316-042
ADACHI GINKO (GIMKO) (tätig ca. 1873 - 1897).
Original-Farbholzschnitt
Japan
19. Jh.
3 Oban, je Blatt ca. 36,3 x 23,8 CM

Kagoshima shimbun. Kuruma gaeshi senka no zu - 鹿児島新聞 東返戦之圖 (Kagoshima-Nachrichten - Bild von der Umzingelung). Das Kuruma gaeshi im Titel bezieht sich auf eine alte, Kuruma gakari genannte Kampftechnik, nach der sich die Soldaten wie die Speichen eines Rades im Kreis aufreihen und so ihren Angriff vortragen. Original-Farbholzschnitt - Triptychon. SIGNATUR: Shinsho Gimko. VERLAG: Komori Sojiro. Erschienen 1877, 5. Mont, 2. Tag. Ziemlich knittrig, berieben und beschmutzt. In den zahlreichen zur Satsuma-Rebellion entstandenen Triptychen werden die turbulenten Ereignisse der letzten und blutigsten Revolte gegen die neue kaiserliche Regierung unter Führung von Saigo Takamori im Jahre 1877 geschildert. Saigo Takamoris Laufbahn verkörpert die ganze Skala der schwindelerregenden Veränderungen, die Japan während der frühen Meiji-Zeit durchmachte. Bis zum Alter von 27 Jahren war er ein untergeordneter Beamter im fernen Kyushu, mit 45 Jahren kam er über Japan wie ein Koloss. Er diente dem Meiji-Kaiser nicht nur als leitendes Mitglied der Nationalregierung, sondern auch als Oberster Staatsrat, Befehlshaber der kaiserlichen Leibwache und Generalfeldmarschall. Fünf Jahre später wurde Takamori, enttäuscht von den skrupellosen Politikern und ihrer Gier nach Macht und Geld, zum Rebell, der sich mit 40.000 Gefolgsleuten nach Kyushu zurückzog, um hier ein Leben im Sinne der Samurai mit den traditionellen Werten von Ehre und Männlichkeit zu führen. Dem konnte die Regierung in Tokyo nicht tatenlos zusehen. Sie sandte eine zahlenmäßig weit überlegene und mit modernsten Waffen ausgerüstete Armee nach Kyushu, die die Rebellion niederzuschlagen sollte. Am 24. September 1877 fand das Drama sein Ende. Aufgerieben von monatelangen Kämpfen, eingeschlossen von 60.000 Regierungssoldaten auf dem Hügel Shiroyama nördlich von Kagoshima, verblieb Saigo Takamori praktisch keine Chance mehr. Um neun Uhr war die letzte Schlacht geschlagen. Die Hälfte der 40.000 Aufständischen wurde getötet oder hatte Selbstmord begangen, darunter auch Saigo Takamori. Die Überlebenden wurden nach dem Kampf gefangengenommen, eingekerkert und 2.600 von ihnen hingerichtet.

Expertise:
Wolfmar Zacken

Aus einer deutschen Sammlung

-