© Galerie Zacke
© Galerie Zacke
© Galerie Zacke
© Galerie Zacke
Katalognummer: DA316-093
HANABUSA ITCHO (1652 - 724) DREI FIGURALE TUSCHZEICHNUNGEN
Tusche und Farbe auf Papier
Japan
GRÖSSEN UM 10 BIS 20 CM

Itcho war ein bedeutender Kalligraph, Maler und auch Dichter in Japan, insgesamt sehr vielseitig begabt. Geboren in Osaka als Sohn eines Arztes. Als Maler lernte er bei Kano Yasunobu, ging dann aber eigene Wege. Da er sich sehr viel der Darstellung von Szenen aus dem Leben von Edo (Tokyo), auch des Yoshiwara widmete, bezeichnet man seinen Stil als „zwischen Kano und jukiyo-e“. Berühmt wurde auch seine Verbannung, nachdem er die Konkubine des Shoguns in parodistischer Version gemalt hatte. Mehr als 10 Jahre verbrachte er daraufhin auf der Insel Miyake Shima. Seine dortigen (besonders teuren) Arbeiten signierte er mit „der Insel-Itcho“, Shima Itcho. Die vier Zeichnungen zeigen jeweils eine figürliche Darstellung - jede mit bewundernswert präzisem Strich. Alle sind ungerade ausgeschnitten und aufgezogen (siehe unten über den Sammler).

Expertise:
Wolfmar Zacken

Aus der Sammlung des Augenarztes und Politikers Émile Javal, 1839 - 1907. Dieser war Abgeordneter, Freund von Zola und hat im 2. Prozeß gegen Dreyfus das entscheidende Gutachten geschrieben. Javal war Offizier der Ehrenlegion und hatte fünf Kinder.

-