© Galerie Zacke
© Galerie Zacke
© Galerie Zacke
© Galerie Zacke
© Galerie Zacke
© Galerie Zacke
© Galerie Zacke
Katalognummer: DA316-141
KONVOLUT: FÜNF HOLZSCHNITTE UND EIN BUCHBLATT
Original colour woodblock print
Japan
19. – 20. Jh.
Oban u.a. Formate

YOSHIMOTO GESSO 吉本月荘 (1881-1936). Kacho-e (Spatzen und Bambus im Schnee, 雪竹に雀). Original-Farbholzschnitt. Signatur: Gesso. Mitsugiri, Edition: ca. 1920/30er. Aus der Sammlung von Robert O. Muller. 24,2 x 11,6 cm Außer den Lebensdaten ist kaum etwas über diesen Künstler bekannt, dessen Arbeiten in der legendären Shinhanga-Sammlung des weltbekannten Kunstsammlers Robert O. Muller (1911 - 2003) einen gewichtigen Platz einnahmen. Landschaften und Kacho-e waren die bevorzugten Motive Gessos. Im Auftrag des Verlagshauses Nishinomiya/Hasegawa entstanden zahlreiche Serien mit Landschaftsdarstellungen im Pfostenformat, die gebündelt zu 12 Stück für wenig Geld vor allem nach Amerika exportiert wurden. Es ist erstaunlich, dass ungeachtet der mehr als hundert bekannten, außerordentlich delikaten und stimmungsvollen Blätter dieser Künstler so wenig in Museen, Privatsammlungen und Galerien anzutreffen ist, ja selbst sein Name ziemlich unbekannt zu sein scheint. Sehr zu unrecht - meinen wir.

KITAGAWA TSUKIMARO (=Kikumaro) - 喜多川月麿 (tätig ca. 1794 - 1836) Die Kurtisane Tamagushi (Tamakushi) aus dem Hause Tamaya in Edo-machi nichome mit ihren beiden Kamuro Kazashi und Katsura - 玉屋内 玉櫛  江戸町二丁目  かさし かつら. Original-Farbholzschnitt. Signatur: Kansetsu Tsjukimaro ga. Verlag: Uemura Yohei. Zensor-Siegel: Kiwame und Futakata (極, 貳方). Edition: 1819. Das Gedicht links im Bild wurde von der Kurtisane Tamakushi selbst verfasst. Oban, ca.39,8 x 26,6 cm Tsjukimaro war ein Schüler Utamaros und ein Leben lang dessen Stil verpflichtet. Frühe Arbeiten signierte er mit Kikumaro, nach 1804 wechselte er sein Pseudonym und nannte sich Tsjukimaro. Ab 1818 widmete er sich vorrangig der Malerei, Holzschnitte aus dieser Zeit sind nur noch wenige bekannt. Sein malerisches Werk in der Spätphase signierte er mit Kansetsu, auf frühen Holzschnitten setzte er der Signatur Kikumaro ein Utamaro monjin, Schüler von Utamaro voraus.

OHARA KOSON 小原古邨 (1877 - 1945). Kacho-e (Schwimmende Wildenten und Suzjuki-Gras am Seeufer). Original-Farbholzschnitt. Signatur: Shoson. Siegel: Shoson. Verlag: Watanabe Shozaburo. Edition: Showa 6 (1931), Ato-zuri (späterer Nachdruck von den originalen Druckplatten vor 1989). Oban, ca. 39 x 26 cm Eines der seltenen Blätter Kosons, die explizit datiert sind: 昭和六年作 (Showa roku nen saku). Der Bildtitel kann je nach persönlicher Sichtweise oder Sprache etwas anders ausfallen, einen originalen Titel von Koson gibt es nicht.

UNBEKANNTER MEISTER. Nachdruck eines chinesischen Bildes aus dem Buch Kaishi engaden, Band I. (Theoretisches Buch über die Zeichenkunst). Edition: Ende 19. Jh. 29 x 20 cm Ein Reprint des Buches ist 1880/81 beim Verlag Maekawa Bunedo erschienen. Das Original des ersten Bandes wurde 1679 verfasst. 1975 gab es eine vollständige Wiederauflage unter dem Titel Kaishi Engaden Shoshu Sansuijuseki vom Verlag Chikuma Shobo in Tokyo. Das Buch diente Generationen von Nihonga-Malern und Amateuren als Vorlage und Lehrbuch.

SHODA KOHO 庄田耕峯 (1871 - 1946?). Abenddämmerung. Original-Farbholzschnitt aus einer Folge mit 21 Nachtszenen. Siegel: Ko - Ho. Verlag: Nishinomiya Yosaku (Hasegawa). Edition: Um 1930, 2. Auflage in Blautönen (erste Auflage als Sepia-Fassung 1920er). Rückseitig Stempel Made in Japan. Die Randmarginalien 版権所有 西宮與作 werden als Hanken shoyu Nishinomiya Yosaku gelesen und bedeuten „Alle Rechte bei Nishinomiya Yosaku“. Chuban, ca. 27,5 x 20,5 cm Trotz einer stattlichen Anzahl von wundervollen Farbholzschnitten mit Landschaftsdarstellungen, die Shoda Koho für Nishinomiya Yosaku (Hasegawa) produziert hat und die in großen Stückzahlen ins westliche Ausland exportiert worden sind, gibt es so gut wie keine Informationen zu seinem Leben. Aufzeichnungen von Nishinomiya besagen, dass Shoda Koho ein Schüler von Ogata Gekko (1859 - 1920) gewesen sei, worauf das Zeichen ko schließen lässt, welches in beider Namen das gleiche ist.

UNBEKANNTER MEISTER. Der Kiyomizudera in Kyoto in einer klaren Sternennacht. Im Hintergrund die Arashi-Bergkette. Farbholzschnitt. Siegel: Shima Company. Verlag: Shima Company. Edition: Mitte Um 1930. Rückseitig Stempel Made in Japan. Oban, ca. 25,9 x 38,6 cm Das Bild kopiert nahezu detailgetreu einen Farbholzschnitt von Kawase Hasui aus dem Jahre 1933 und transponiert diesen in ein Querformat. Die in New York ansässige Shima Art Company (1908 bis ca. 1939/40) war kein eigentlicher Verlag, vielmehr vertrieb sie aus Japan importierte Shinhanga.

Expertise:
Günter Müller

-