© Galerie Zacke
© Galerie Zacke
© Galerie Zacke
© Galerie Zacke
© Galerie Zacke
© Galerie Zacke
© Galerie Zacke
Katalognummer: DA316-169
MUSCHELHORN SHANKA
Meeresschnecke, Silber und Steine
Tibet
19. Jh.
LÄNGE 12,6 CM

Ein kleines zierhaftes "Muschelhorn", auch symbollisch für den "Sieg der Lehre". Auf dem Schneckenkörper eine gepunzte Darstellung mit floralen Ranken, die einen Widder umgeben, im Repoussé-Relief desgleichen. Seitlich der Öffnung kräftig hochgetürmte Wellenkontur sowie drei Schmucksteine in Fassung, grüne Türkise und rote Koralle. Weitere zwei Dreiergruppen auf der Endspirale. Das Mundstück mit einem Türkis verschlossen, die Gegenseite offen.

Expertise:
Wolfmar Zacken

Aus der Sammlung Heinrich Harrer

HEINRICH HARRER (1912 bis 2006), Bergsteiger, abenteuerfreudiger Forscher und Schriftsteller, wurde durch seine Erstbesteigung der Eiger-Nordwand 1938 und dann vor allem durch sein Buch „7 Jahre in Tibet“ (1952, übersetzt in 53 Sprachen) weltbekannt. Harrer, zusammen mit Aufschnaitter, erreichte als erster Europäer, im Zuge seiner Flucht aus einem englischen Kriegsgefangenenlager in Indien Lhasa, wo er bis 1951 verblieb. Er wurde dort der Lehrer des Dalai Lhama mit dem er dann aufgrund des tibetisch-chinesischen Konflikts von 1950/51 nach Indien floh und mit dem er zeitlebens befreundet blieb. Das Buch, das diese abenteuerliche Flucht und seinen Tibet-Aufenthalt schildert wurde 1997 mit Brad Pitt in der Hauptrolle groß verfilmt.Mit Harrer, der bis 2006 in Hüttenberg (Kärnten) gelebt hat und dort auch ein Museum gründete, hatten wir auch persönlichen Kontakt und erhielten aus dessen Sammlung - die größtenteils in das Rietberg Museum Zürich ging - immer wieder bedeutende Stücke für unsere früheren Ausstellungen in der damaligen Galerie in der Schulerstraße.