© Galerie Zacke
Katalognummer: DA316-186
Qi Baishi (1863 - 1957)
Aquarellfarben-Holzschnitt
China
Darstellung 27 x 18 CM, Papiergröße 36,8 x 25 CM

Darstellung von zwei prächtig roten Pfirsichen mit beigefügtem Text des Künstlers: "Doppeltes langes Leben, Bai Shi", Siegel des Künstlers. Aus der Werkstätte Rong Baozhai.

Expertise:
Wolfmar Zacken

Ehemals Sammlung Walter Exner, Wien-Bad Wildungen.
Die sehr renommierte Sammlung Exner wurde von Anton Exner zwischen dem 1. und 2. Weltkrieg aufgebaut. 3000 asiatische Exponate hat Anton Exner dem Österreichischen Museum für angewandte Kunst in Wien gespendet. Als er 1952 stirbt, erbt der Sohn Walter Exner die Hälfte der nach wie vor sehr umfangreichen Sammlung und richtet damit das Asienmuseum Bad Wildungen ein. Walter Exner hat eineinhalb Jahre in China verbracht und dort den Siebenberg-Verlag gegründet, den er dann in Deutschland weitergeführt und Fachbücher zur asiatischen Kunst publiziert hat.
In den 1970 musste das Asienmuseum Bad Wildungen aus finanziellen Gründen geschlossen werden, einen Großteil der Sammlung erwarb die Galerie Zacke, Wien und präsentierte die Exponate in mehreren Verkaufsausstellungen.

Qi Baishi (1863 - 1957) ist heute im Westen der wohl berühmteste chinesische Maler des 20. Jh. Aus einer Bauernfamilie stammend hat er sich das Malen selbst beigebracht. Seit 1917 lebte er in Beijing. Wilhelm Exner (Vater) und Walter Exner (Sohn) haben den Künster Qi Baishi mehrfach besucht und Arbeiten direkt von ihm erworben. Die Galerie Zacke hat darüber im Jänner 1986 eine kleine Broschüre herausgebracht.