© Galerie Zacke
Katalognummer: DA316-194
Ren Bonian (1840 - 1896)
Aquarellfarben-Holzschnitt
China
Darstellung 27,5 x 18 CM, Papiergröße 41,4 x 28,4 CM

Darstellung einer felsigen Landschaft mit Beschriftung des Künstlers: "In der Sammlung des Ding Yinpeng gibt es so ein Bild. In guter Laune habe ich es kopiert" und seinem Siegel. Aus der Werkstätte Rong Baozhai.

Expertise:
Wolfmar Zacken

Aus der ehemaligen Sammlung Walter Exner (1911–2003)
Die sehr renommierte Sammlung Exner wurde von Anton Exner zwischen dem 1. und 2. Weltkrieg aufgebaut. 3000 asiatische Exponate hat Anton Exner dem Österreichischen Museum für angewandte Kunst in Wien gespendet. Als er 1952 stirbt, erbt der Sohn Walter Exner die Hälfte der nach wie vor sehr umfangreichen Sammlung und richtet damit das Asienmuseum Bad Wildungen ein. Walter Exner hat eineinhalb Jahre in China verbracht und dort den Siebenberg-Verlag gegründet, den er dann in Deutschland weitergeführt und Fachbücher zur asiatischen Kunst publiziert hat.
In den 1970 musste das Asienmuseum Bad Wildungen aus finanziellen Gründen geschlossen werden, einen Großteil der Sammlung erwarb die Galerie Zacke, Wien und präsentierte die Exponate in mehreren Verkaufsausstellungen.

Rèn Yí (任頤; 1840–1896), auch bekannt als Ren Bonian arbeitete in der späten Qing-Dynastie und zählt heute, als Erneuerer der chinesischen Malerei zu den bedeutendesten Künstlern seiner Zeit, bekannt für seine Darstellungen von Figuren, Blumen, Vögel sowie Landschaftsbildern. Er bediente sich der traditionellen chinesischen Techniken, die er mit dem realistischen Stil der westlichen Malerei verband.
Um 1970 musste das Asienmuseum Bad Wildungen aus finanziellen Gründen geschlossen werden, einen Großteil der Sammlung erwarb die Galerie Zacke, Wien und präsentierte die Exponate in mehreren Verkaufsausstellungen.