© Galerie Zacke
© Galerie Zacke
© Galerie Zacke
© Galerie Zacke
© Galerie Zacke
© Galerie Zacke
© Galerie Zacke
CONG 玉琮
Katalognummer: JAK0917-019
Jade 玉
China 中國
frühe Bronzezeit, Qijia-Kultur, ca. 2200 – 1600 ante 青銅器時代早期,齊家文化,約公元前2200 至 1600 年

Die Form dieses Cong ist geradezu von Klassizität, sehr klar ausgewogen und vollkommen glatt. Die Jade selbst bietet dagegen eine ungewöhnliche Färbung und eine äußerst belebte Maserung. Kubische Form, die glatten Seiten sind jedoch leicht bogig. Eine der Seitenflächen ist mehrheitlich weiß, eine andere fast schwarz. Die zwei weiteren bieten eines dichtest belebte Maserung, die eine gleich einem Vogelschwarm, die andere mehr wellig durchzogen, farblich beide zwischen schwarzbraun und weißgrau wechselnd. Bemerkenswert ist das Innere dieses Congs, das bewußt dekorativ mit fein gerillten Bändern gestaltet ist (üblicherweise sind Cong dieser Art entweder glatt bohrgeschliffen oder mit Stufe). Das bedeutet, daß die Schleiftechnik bereits sehr gut entwickelt sein mußte.
HÖHE 8,3 CM, UMFANG 7,8 x 7,9 CM
高 8,3 厘米, 長 x 寬 7,8 x 7,9 厘米
Erhaltungszustand: Sehr gute Erhaltenheit, siehe online-Abbildungen.

Provenienz: Aus einer italienischen Sammlung.
意大利收藏
Comparative literature/Archaeological sites: A cong of similar shape carved in a variety of jade that is comparable to the present one is published in F. Salviati, 4000 Years of Chinese Archaic Jades, Vienna, Edition Zake, 2017, no.102.

Nachverkauf:  verkauft/sold
Expertise:
Wolfmar Zacken
Alle Jaden in diesem Katalog wurden von Univ.Prof. Filippo Salviati sorgfältig auf ihre Authentizität aund Datierung wissenschaftlich untersucht. Univ.Prof. Filippo Salviati lehrt chinesische und koreanische Kunst an der Universität Sapienza in Rom und ist weltweit anerkannt als Experte für archaische Jaden. Er veröffentliche verschiedene Fachbücher sowie die Publikation, 4000 Years of Chinese Archaic Jades, Vienna, Edition Zacke, 2017.

Notes by Prof. Salviati: This highly polished square cong 琮 has a clearly defined, geometric form with straight sides and two short collars that protrude from the top and bottom ends. The angles are rather sharp and lend an almost austere quality to the carving. Although the central hole is much more cylindrical, with a more even thickness, there is some flatness on the external area of the collar, where it blends into the straight sides of the cong. The internal core, not as smooth as the polished exterior, has a series of easily discernible grooves: these are the tool marks that were left on the inside when the core of the cong was drilled and removed. The jade is mostly mottled brown and white, except for one side which is much whiter with scattered brown spots that create a “leopard-skin” effect.

Link zu "4000 Years of Chinese Archaic Jades, Vienna, Edition Zacke, 2017. by Univ.Prof. Filippo Salviati": https://www.zacke.at/de/4000-years-chinese-archaic-jades