© Galerie Zacke
© Galerie Zacke
© Galerie Zacke
© Galerie Zacke
© Galerie Zacke
KPM PORZELLANBILD „SELBSTPORTRAIT RAFFAEL“ BERLIN 19. JAHRHUNDERT
Katalognummer: PE1118-018
KPM – Königliche Porzellan-ManufakturGlasierte Porzellanplatte, in polychromer Aufglasur bemalt
Berlin, Deutschland 19. Jahrhundert

Das vorliegende Porzellangemälde stammt aus der Königlichen Porzellan-Manufaktur KPM. Auf einer glasierten Porzellanplatte ist ein Renaissance Portrait eines jungen, langhaarigen Mannes im Halbprofil nach rechts gewandt dargestellt. Das Bildnis – nach dem berühmten Selbstportrait Raffaels von 1506, heute in den Uffizien in Florenz – zeigt den jungen Künstler in schwarzem Gewand mit weißem Kragen und schwarzer Kopfbedeckung. In feinster Manier und wunderbar detailliert ist das Gesicht wiedergegeben. Präsentiert wird das hochformatige Werk in einem sehr schönen Schmuckrahmen.

Die Königliche Porzellan-Manufaktur Berlin ist eine der ältesten und bekanntesten Porzellanmanufakturen der Welt. Sie wurde 1763 von Friedrich dem Großen gegründet, nachdem es bereits Versuche gegeben hatte, die Herstellung des weißen Goldes nach Berlin zu holen. 1871 wurde das Unternehmen an seinen heutigen Standort am Tiergarten verlegt. Im 19. Jahrhundert war die KMP führend bei der Kreation der Ansichten- oder Veduten-Porzellane. Neben reich geschmückten Vasen wurden über die Jahre eine Vielzahl von Serviceformen und figürlichem Porzellan hergestellt. Noch heute werden alle Porzellane fast ausschließlich in Handarbeit gefertigt und die Dekore handstaffiert. Die stilprägenden Entwürfe der KPM sind in den Sammlungen vieler bedeutender Museen zu finden.

Marke: Pressmarke Zepter mit „KPM“ und „6 4 3/6“
Rahmen: Handgeschnitzter Holzrahmen
Maße: 22 x 18 cm (Rahmenmaß); 15.5 x 12 cm (Plattenmaß)
Zustand: Porzellanplatte in exzellenter Erhaltung, Rahmen mit leichten Gebrauchsspuren
Provenienz: Aus einer österreichischen Privatsammlung

Nachverkauf:  verkauft/sold

-