© Galerie Zacke
© Galerie Zacke
© Galerie Zacke
© Galerie Zacke
© Galerie Zacke
© Galerie Zacke
© Galerie Zacke
© Galerie Zacke
© Galerie Zacke
BEDEUTENDER ELFENBEINHAMMER FÜR DIE ERSTE VERSAMMLUNG DES VÖLKERBUNDES IN GENF, 1920
Katalognummer: PE1118-027
Elfenbein, Kartonetui mit Samt gefüttert und Beschlägen aus Metall
Europa um 1920

Laut dem Vorbesitzer, dem legendären Antiquitätenspezialisten Paul de Grande aus Belgien, handelt es sich bei diesem großen Elfenbeinhammer in originalem Geigenkasten Etui um ein wichtiges Stück Zeitgeschichte; er wurde während der ersten Versammlung des Völkerbundes im Jahr 1920 in Genf verwendet.

Der Hammer besteht aus zwei Teilen – dem langen Griff und dem Kopf. Das Etui hat eine ungewöhnliche, geigenkastenartige Form mit einem Metallgriff auf der Oberseite und Beschlägen.

Der Völkerbund war eine zwischenstaatliche Organisation mit Sitz in Genf. Er entstand als Ergebnis der Pariser Friedenskonferenz nach dem Ersten Weltkrieg und nahm am 10. Januar 1920 seine Arbeit auf. Sein Ziel, den Frieden durch schiedsgerichtliche Beilegung internationaler Konflikte, internationale Abrüstung und ein System der kollektiven Sicherheit dauerhaft zu sichern, konnte er nicht erfüllen. Die Glaubwürdigkeit der Organisation war geschwächt durch die Tatsache, dass die Vereinigten Staaten niemals offiziell beitraten und auch die Sowjetunion dies erst spät und nur für kurze Zeit tat.

Obwohl US-Präsident Woodrow Wilson viel zur Gründung des Völkerbundes beitrug, wofür er im Oktober 1919 den Nobelfriedenspreis erhielt, traten die Vereinigten Staaten niemals bei. Doch der Name des damaligen US-Präsidenten wird auf ewig mit dem Völkerbund verbunden sein; der erste dauerhafte Sitz des Bunds, das Palais Wilson am westlichen Ufer des Genfer Sees, wurde nach ihm benannt. Die erste Versammlung des Völkerbundes fand am 16. Januar 1920 in Paris statt, sechs Tage nachdem das Versailler Abkommen und der Völkerbund-Beschluss in Kraft traten. Am 1. November 1920 wurde der Sitz von London nach Genf verlegt, wo die erste Vollversammlung am 15. November 1920 stattfand.

Maße: Die Länge des Hammers beträgt 34 cm, die maximale Breite 10 cm; das Etui misst 40 x 16 cm
Gewicht: Der Elfenbeinhammer wiegt 364 g
Zustand: Der Hammer befindet sich in exzellentem Zustand mit leichten, altersbedingten Haarrissen, das Etui zeigt Risse und leichten Materialverlust
Provenienz: Paul de Grande, Belgien; Österreichische Privatsammlung

Nachverkauf:  verkauft/sold

-