© Galerie Zacke
© Galerie Zacke
© Galerie Zacke
© Galerie Zacke
© Galerie Zacke
© Galerie Zacke
© Galerie Zacke
© Galerie Zacke
© Galerie Zacke
© Galerie Zacke
© Galerie Zacke
© Galerie Zacke
© Galerie Zacke
© Galerie Zacke
© Galerie Zacke
ZWEI ALTBABYLONISCHE ROLLSIEGEL, 1500 - 2000 v. Chr.
Katalognummer: PE1118-023
Hämatit und Lapis Lazuli
Mesopotamien / Babylon 1500 - 2000 v. Chr.

Dieses Lot umfasst zwei altbabylonische Rollsiegel. Das Größere ist aus Hämatit und das Kleinere aus Lapis Lazuli. Beide zeigen Schnitzereien im Tiefrelief und haben ein zentral gebohrtes Loch zum aufhängen. Das Hämatitsiegel zeigt den Abdruck einer Anbetungsszene mit Hohepriestern und entgegengestellten mythischen Kreaturen. Das Lapissiegel zeigt eine Reihe entgegengestellter mythischer Kreaturen. Die Abdrücke sind noch sehr scharf – siehe Detailbilder.

Zylindersiegel wurden in der Antike verwendet, um einen Abdruck auf eine zweidimensionale, formbare Oberfläche, üblicherweise nasser Lehm, abzurollen. Dieses Verfahren wurde um 3500 v. Chr. im Nahen Osten erfunden und die Rollsiegel wurden als administratives Werkzeug, eine Art Signatur, und als Schmuckstücke verwendet. Rollsiegel wurden aus Stein oder Schmuckstein wie Hämatit, Obsidian, Speckstein, Amethyst, Lapis Lazuli oder Karneol gefertigt. Die meisten dieser Siegel haben ein Loch durch die Mitte des Körpers und man geht davon aus, dass sie als Halsketten getragen wurden um stets zur Verfügung zu stehen.

Form: Zylindrische Form mit zentralen Loch zur Aufhängung
Maße: Die Höhe des Hämatitsiegels beträgt 3,7 cm, die Höhe des Lapissiegels 2,2 cm
Zustand: Guter Zustand mit großflächiger Handpatina
Provenienz: Aus einer alten österreichischen Privatsammlung, zusammengetragen zwischen den 1930er- und frühen 1950er-Jahren.

Literaturvergleich: Für eine interessante Sammlung altbabylonischer Rollsiegel und deren Abdrücke, siehe die Webseite des Spurlock Museum of World Cultures an der University of Illinois

Nachverkauf:  verkauft/sold

-